Anmeldung

Wer ist Online?

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher

Heute2
Gestern20
Woche40
Monat306
Insgesamt122389

Bilder

  • Weihnachtsfeier 2014_5

A-Junioren, 17. Spieltag: VfL Vierraden – SG City/Schönow 3:3 (2:3)

Die ersten 13 Minuten FLOP, dann Rest der Spielzeit TOP! So könnte man das Spiel unserer ältesten Junioren am Samstag unter tropischen Bedingungen zusammenfassen. Ein einziger Spieler des Gegners konnte 15 Minuten lang nicht gebändigt werden, so dass die Platzherren plötzlich einem 0:3 hinterher liefen. Die Aufholjagd gelang beeindruckend, jedoch müssen sich unsere Joungster die Frage gefallen lassen: „Wie konnte das passieren?“. Dennoch: Kopf hoch Jungs, solche Spiele hat ein jeder Fußballer schon einmal selbst erlebt!

Die Vorzeichen des Spiels ließen eine äußerst spannende Partie erhoffen. Das wussten auch die zahlreichen Fans an der Seitenlinie, denn sehr sehr viele Zuschauer waren erschienen, um mitzufiebern. Die Gäste als Tabellenführer angereist, hatten bereits einen 4-Punkte-Vorsprung im Gepäck. Sollten sie heute als Sieger den Platz verlassen, wäre die Meisterschaft zu ihren Gunsten entschieden gewesen. Die SG City/Schönow, mit einem Spiel mehr als die Vierradener, hat lediglich als Restprogramm noch die Begegnung am 19. Spieltag zuhause gegen die Vertretung der SG Lunow/Oderberg vor sich. Der VfL muss am 19. Spieltag gegen die Strasburger und am 20. Spieltag eben auch auswärts gegen die SG Lunow/Oderberg ran. Der VfL hatte also vor dem heutigen Spiel die Aufgabe, nicht zu patzen, das Spiel also für sich zu entscheiden. Nur so war ein sicheres Erspielen der Meisterschaft aufgrund eigenen Könnens ohne Schützenhilfe anderer Mannschaften möglich. Doch dieser Traum zerplatzte bereits nach 13 Minuten. Die SG spielte den Ball innerhalb der ersten 13 Minuten dreimal auf den pfeilschnellen Abozar Hassan Zadeh, der dreimal den Ball in unserem Tor versenkte. Still war es plötzlich im Vierradener Stadion. Schon nach dem 1. Tor in der 6. Minute war unseren Jungs die Nervosität anzumerken. Die Nervosität führte zu gravierenden Fehlern, zu Nervenflattern in der Abwehr, in der gesamten Mannschaft, sodass eben nach den 13. Minuten von den Zuschauern wohl kaum niemand damit gerechnet hatte, dass sich unsere Jungs noch fangen würden. Doch, und das ist viel mehr wert als viele gewonnene Spiele: Jungs, ihr habt euch selbst am Schopf gepackt und ein Spiel rumgerissen, das schon längst verloren schien. Respekt dafür!!! Ab der 15. Minute fanden unsere Jungs immer besser ins Spiel, bekamen endlich den gefährlichen Angreifer der Gegner in den Griff und erarbeiteten sich immer wieder gefährliche Torchancen. Zwar war City/Schönow auch immer wieder gefährlich vor unserem Tor, doch Max als sicherer Rückhalt und unsere Abwehrrecken um Pascal waren nun eine Einheit, eine Mannschaft. Ja, die mannschaftliche Geschlossenheit war es dann auch, die unsere Mannschaft mit einem versöhnlichen 2:3 in die Halbzeitpause gehen ließ. Tolle Tore von Dennis in der 24. Min. und von Tom in der 43. Min. ließen die Zuschauer wieder hoffen. Nach der Pause standen die Zeichen auf Ausgleich. In allen Mannschaftsteilen, voran in der Abwehr, wurde nun der Grundstein für das 3:3-Unentschieden gelegt. City/Schönow beschränkten sich nun fast ausschließlich auf gefährliche Konter und der VfL drückte und drückte. Nochmal Jungs: Hochachtung für dieses Tempo, denn die schwüle Wetterlage machte das Spiel sicher doppelt schwer. Steven ließ in der 64. Min. abgezockt dem gegnerischen Torwart keine Chance. Aber das 3:3 reichte leider noch nicht. Mehrere Tormöglichkeiten und ein Lattentreffer verbesserten aber leider nicht den Spielstand.  Die Gäste brachten das Unentschieden über die 90 Minuten-Ziellinie. Das heißt, dass sie nun am 19. Spieltag bei einem Sieg zuhause gegen die SG Lunow/Oderberg als Kreismeister feststehen würden. Noch wird unsererseits dafür nicht gratuliert, denn wir hoffen, dass die Lunow/Oderberger an diesem Spieltag 3 Punkte aus Schwedt entführen werden!!!

 

Resümee: 13 Minuten – verflixte 13 Minuten, und dann rennt man für 77 Minuten einem Rückstand hinterher und muss dafür so viel investieren! Wirtschaftlich eine Fehlinvestition, aber sportlich eine unglaubliche Lehrstunde! Also Kopf hoch Jungs! Sowas wird euch noch öfter im Leben passieren!!!

 

Es spielten, nein, es kämpften als Mannschaft: Max Webert im Tor, in der Abwehr: Josh Stenwedel, Fritz Kipping, Pascal Uecker, Max Zabel, Nick Polowy, im Mittelfeld: Steven Hagedorn, Robin Passow, Luca Philipp Piwodda, Leon Rabinowitsch, Tom Rach, Pepe Brockmann, im Sturm: Sandro Schellenberger, Tom Lutze und Dennis Zabel.

 

Eine Sache möchte ich noch erwähnen, wobei hier kein Vorwurf an die SG City/Schönow laut werden soll: Ein kleiner Beigeschmack bleibt beim genaueren Hinsehen der Geburtsdaten zweier Spieler, die am 01.01.1999 geboren sind.

29. Mai 2016

Hardy Lemke

Wir gratulieren

Yvonne Stockfisch
zum 39. Geburtstag
(* 22.02.1979)
Kenny Ludwig
zum 11. Geburtstag
(* 24.02.2007)

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Altherren

Frauen